Tanzlos … tanz los!  •  Ensemble Solomomento

Tanzlos … tanz los! • Ensemble Solomomento

4. September 2021    
19:00

Was geschieht mit uns in einer tanzlosen Zeit, in der wir unser kreatives und tänzerisches Potential weder fördern, noch ausüben können - in der wir auf Begegnung im Tanz verzichten müssen und körperlicher Kontakt zu anderen Tanzenden nicht stattfinden darf? Wie erleben wir den Neustart in den Tanz, in die kreative Gestaltung und in die tänzerische Kommunikation? Ist unser Tanz ein anderer geworden, hat sich unsere Ausdruckskraft, unsere Begegnung im Tanz verändert? Können wir dort wieder anknüpfen, wo wir vor so vielen Monaten aufgehört haben? Die Tänzer und Tänzerinnen von Solomomento haben sich diesen Fragen gestellt. Sie haben sich auf den Weg begeben - nach Neuem, Anderem und Verborgenem in ihrem Tanz zu schauen. Sie entdeckten dabei Überraschendes, Erschreckendes, kleine und große Besonderheiten, Gewöhnliches, Ungewöhnliches, Bekanntes und Unbekanntes in ihrem Tanz. Es entstanden stille und bewegte Tanzszenen, Stimmungen, Bilder und Videoaufnahmen im Wald, welche im Probenraum wichtige Impulse und Beiträge für das Tanzstück sind - ein Zusammenspiel aus Tanzszenen und Videos, die von Sehnsüchten, Empfindsamkeiten, Zerrissenheit, Ausbrüchen, Hoffnung und Freuden erzählen.

Choreographie: Christine Grunert und Olaf Herzog

Videoarbeiten: Ivo Tödtmann

Regieassistenz: Luisa Gärtner

weitere Vorstellung: 5. September 2021

Veranstalter: Kultur Herford gGmbH - Stadttheater

Eintritt frei! Kartenreservierung: theater@herford.de

Im Rahmen von Tanz OWL: Gefördert vom Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen und der Stadt Bielefeld - Kulturamt.

Fotos: Maria Storck, Ulrich Stille

DisTanz • Ensemble Solomomento

DisTanz • Ensemble Solomomento

24. Oktober 2020    
Ganztägig

Mit DisTanz ist ein Tanzstück entstanden, das verschiedene Standpunkte, Sichtweisen und Widersprüche zur aktuellen Corona-Lebenssituation aufgreift. Wie begegnen wir uns mit diesen verschiedenen Gefühlen, Erfahrungen und Erlebnissen? Welchen Kontakt erlauben wir, welche Verbindungen können wir zulassen? Können wir uns umarmen? Wie können wir miteinander tanzen, im Tanz kommunizieren, uns führen und führen lassen, uns trauen und vertrauen? Das Ensemble experimentiert mit verschiedenen Materialien unter Einhaltung der Corona-Maßnahmen und schafft körperliche und energetische Verbindungen, begegnet sich in Räumen des Zusammenhaltens, der Geborgenheit, des Wohlfühlens und der Freude/Hoffnung aber auch der Angst, des Ausgegrenztseins, der Einsamkeit,…

Choreographie: Christine Grunert und Olaf Herzog

Zum Ensemble

Videoarbeiten: Ivo Tödtmann

Regieassistenz/Ton: Luisa Gärtner

Der gesamte Tanzabend hat den Titel „Richtungswechsel“. Im ersten Teil präsentierte die Tangocompany Vagabundo aus Bielefeld mit dem Choreographen Jörn Kitzhöfer ihr aktuelles Programm „Horror Vacui - Wunderland“.

Tangocompany Vagabundo

weitere Vorstellung: 25. Oktober 2020

Veranstalter: Kultur Herford gGmbH - Stadttheater

Gefördert vom Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen im Rahmen von Tanz OWL.

Fotos: Klaus-Henning Groth

VerSuchung im Park • Ensemble Solomomento & Company Vagabundo

VerSuchung im Park • Ensemble Solomomento & Company Vagabundo

24. Juli 2020 - 2. August 2020    
Ganztägig

In dem Tanzstück VerSuchung im Park trafen sowohl Elemente des zeitgenössischen Tanzes und des Tango Argentino aufeinander, als auch das Tanzensemble Solomomento auf die Tangocompany Vagabundo. Wie in einem Ballsaal nachempfundener Szenerie begegnen sich hier Frauen und Männer unterschiedlichster Temperamente, Wünsche und Interessen im tänzerischen Spiel. Sie präsentieren sich, beobachteten zurückgezogen von ihrem Stuhl aus, fordern zum Tanz auf, näherten sich an, wiesen zurück, führten, wurden geführt oder verführten und begegneten sich über Distanz, in der Contact-Improvisation und in der Umarmung des Tangos. Szenen aus „Horror Vacui – Wunderland“ von Vagabundo wurden in das Stück „VerSuchung“ integriert. Das Spiel mit der eigenen Maske und Rolle, die Suche nach dem anderen als Sucht und der Tango als treibender Motor im Gefühlschaos zwischen Nähe und Distanz.

Choreographie: Christine Grunert und Olaf Herzog in Kooperation mit Jörn Kitzhöfer

Ensemble Solomomento: Sabine Althoff, Astrid Arok, Margret Drechsel, Oana Maiorescu, Uwe Morgenroth, Klaus Ramforth, Martina Sauerhoff, Matthias Thulke

Ensemble Vagabundo: Marco Grabowski, Jörn Kitzhöfer, Sabrina Kohl, Lara-Marie Schneider, Annelena Witthus

Tangocompany Vagabundo

Veranstalter: Kulturamt Bielefeld

Versuch & Irrtum • Ensemble Solomomento

Versuch & Irrtum • Ensemble Solomomento

22. September 2019    
Ganztägig

In der Tanzproduktion Versuch & Irrtum setzte sich das Ensemble mit den Prozessen den Lernens auseinander. Um zu Lernen werden Fähigkeiten, Techniken und Erkenntnisse erworben, verworfen, erkämpft, gesucht, sowie hinterfragt und erneuert. Diese Lernprozesse werden aber immer auch von Gefühlen wie Neugierde, Freude, Hoffnung und Verzweiflung begleitet. Was und wie lernen wir? Was möchten wir warum lernen? Was bewegt uns zum lernen? Und: Was bewirkt das Lernen? In den Tanzszenen wurden diese Entwicklungen thematisiert, dabei begaben sich die Tänzer und Tänzerinnen in ein Geflecht von Irrungen und Wirrungen, Umwegen und Sackgassen, Erfolgen und Niederlagen und erreichten doch ihr Ziel…

Choreographie: Christine Grunert und Olaf Herzog

Zum Ensemble

Musik: Oana Kastner

Der gesamte Tanzabend hat den Titel „Probieren geht über studieren“. Im ersten Teil präsentiert das Ensemble des Tanz- und Ballettstudios Silió aus Paderborn ihr Tanzstück „Break“.

Veranstalter: Kultur Herford gGmbH - Stadttheater

Gefördert vom Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen im Rahmen von Tanz OWL.

Anschein & Sein • Ensemble Solomomento

Anschein & Sein • Ensemble Solomomento

6. Oktober 2018    
Ganztägig

In der Produktion geht es um Rollen, um Identität, um Anschein und Sein…. Wer bin ich? Wer möchte ich sein? In wie vielen Rollen bewege ich mich? Was macht mich beliebt? Womit ecke ich an? Wozu möchte ich gehören? Wozu nicht? Mit Witz und Tiefsinn finden zurückhaltende, spektakuläre und kuriose Versuche statt, sich im besten Licht darzustellen, sich authentisch zu zeigen oder hinter einer Frage zu verstecken. So entstanden im Theaterfoyer Räume, in denen charmante und liebevolle als auch arrogante und boshafte Begegnungen erlebt wurden. Der gesamte Tanzabend hat den Titel „Sehen & gesehen werden“. Im ersten Teil präsentiert Das Community Dance Ensemble „Wilder Aufbruch“ aus Paderborn ihre Tanzstücke „Im Vorübergehen“ + „Into White“. Im zweiten Teil präsentiert Das Tanzensemble Solomomento „Anschein & Sein“.

Choreographie: Christine Grunert & Olaf Herzog

Zum Ensemble

Ton: Michael Hein; Licht-Verfolger: Klaus-Henning Groth

Der gesamte Tanzabend hat den Titel „Sehen & gesehen werden“. Im ersten Teil präsentierte das Community Dance Ensemble Wilder Aufbruch aus Paderborn ihr Tanzstück „Im Vorübergenen + Into White“.

Veranstalter: Kultur Herford gGmbH - Stadttheater

Gefördert vom Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen im Rahmen von Tanz OWL.

Erster, Zweiter, Bester,... • Ensemble Solomomento

Erster, Zweiter, Bester,... • Ensemble Solomomento

23. September 2017    
Ganztägig

Ein Tanzstück, in dem mit Humor und Ehrgeiz kunstvolle und kuriose Versuche stattfinden, in der Welt sportlicher Themen einzutauchen und sich dabei zu vergleichen, sowie trickreich gegeneinander und miteinander anzutreten. Auf der Grundlage der unterschiedlichsten Erfahrungen der Tänzerinnen und Tänzer mit dem Sport entstanden Tanzszenen über Ausgrenzung und Teamgeist, Sieg und Niederlage, Euphorie, Erschöpfung und Wut… Die Atmosphäre in Herfords ältester noch genutzter Turnhalle unterstützt die Wirkung der Choreographie

Choreographie: Christine Grunert und Olaf Herzog

Zum Ensemble

Der gesamte Tanzabend hat den Titel „Sportlich sportlich“. Im ersten Teil präsentierte das Ensemble „TanzBau“ aus Paderborn ihr Tanzstück „Move it, do it - dance it“.

Veranstalter: Kultur Herford gGmbH - Stadttheater

Gefördert vom Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen im Rahmen von Tanz OWL.

VerSuchung auf dem Gänsemarkt • Ensemble Solomomento

VerSuchung auf dem Gänsemarkt • Ensemble Solomomento

21. Juli 2017    
Ganztägig

Das Tanzensemble Solomomento zeigt das alte Spiel zwischen Männern und Frauen, Ein- und Zweisamkeit, die Suche nach einem Partner. Es benötigt nicht viele Worte. Allein Bewegung, verschiedene Rhythmen und Blicke genügen, um Emotionen und Leidenschaften auszudrücken. Die Tänzerinnen und Tänzer zeigen wie Menschen aufeinander zugehen und all die Gefühle offenbaren, die das Suchen, die Zurückweisung und das Finden mit sich bringen.

Anschließend wurden die ZuschauerInnen zu Live-Musik vom Duo Amoratado aus Dresden zur Milonga eingeladen.

Choreographie: Christine Grunert und Olaf Herzog

Eine Veranstaltung im Rahmen von „mein Sommer meine Stadt“ der Pro Herford GmbH

VerSuchung - Vom Suchen und Finden... • Ensemble Solomomento

VerSuchung - Vom Suchen und Finden... • Ensemble Solomomento

24. September 2016    
Ganztägig

In dem für den Kirchenraum der Petrikirche entwickelten Tanzstück treffen nicht nur Elemente des zeitgenössischen Tanzes und des Tango Argentino aufeinander… Wie in einem Ballsaal nachempfundener Szenerie begegnen sich hier Frauen und Männer unterschiedlichster Temperamente. Ihre individuellen Wünsche und Interessen zeigen sie im tänzerischen Spiel. Sie präsentieren sich, beobachten zurückgezogen von ihrem Stuhl aus, fordern zum Tanz auf, nähern sich an, weisen zurück, führen, werden geführt oder verführen und begegnen sich über Distanz, in der Contactimprovisation und in der Umarmung des Tangos.

Choreographie: Christine Grunert und Olaf Herzog

Zum Ensemble

Veranstalter: Kultur Herford gGmbH - Stadttheater

Gefördert vom Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen im Rahmen von Tanz OWL.

Bielefelder Schwärme • Ensemble Solomomento

Bielefelder Schwärme • Ensemble Solomomento

21. September 2014    
Ganztägig

Im Rahmen des Jubiläums 800 Jahre Bielefeld hat die Cooperativa Neue Musik e.V. unter der künstlerischen Leitung von Willem Schulz sehr viele Gruppierungen, Initiativen und Vereine eingeladen, ihre Leidenschaft für etwas für was sie schwärmen, an einem Nachmittag rund um den Obersee in einem sozialen Kunstwerk/performative Installation zu inszenieren. Auch das Tanzensemble Solomomento bewegt sich wie ein tänzerischer Schwarm durch die ZuschauerInnen und anderen Gruppierungen: spontan, individuell in verschiedenen Dynamiken und Rhythmen, immer der Gruppe zugehörig und verbunden, bildet einen kunstvollen Organismus.

Choreographie Christine Grunert

Fotos: Johannes Buldmann

ausschwärmen • Ensemble Solomomento

ausschwärmen • Ensemble Solomomento

5. Oktober 2013    
Ganztägig

25 Frauen bewegen sich durch den Raum: spontan, individuell und in der Gruppe. Die Bewegungen sind inspiriert vom Verhalten unterschiedlicher Schwärme und ihrer dynamischen Abläufe. In jedem Moment transformiert sich … Welche neuen Formen des Zusammenspiels entwickeln sich in unserer Kultur? Wie kann das Prinzip von Führen und Folgen starre Hierarchien  überwinden und zu einem lustvollen und die individuellen Potentiale einbeziehenden Miteinander werden? Wo bleibt die Freiheit des Einzelnen? Können wir uns von Schwärmen anderer Lebewesen inspirieren lassen? Welche Gefahren lauern im Schwarm? Und – wofür schwärmen wir?

Eine Inszenierung im Rahmen des Neue Musik Festivals - 5. Diagonale unter der künstlerischen Leitung von Willem Schulz.

Choreographie Christine Grunert.

Weitere Aufführung: 6. Oktober 2013 Theater Gütersloh

Fotos: Christoph Maas

Menü